Der Kontakt
Paperback
248 Seiten



Vom Hören und Staunen
Paperback
188 Seiten


Cham / Weder Jude, Christ noch Moslem
Paperback
332 Seiten

Veröffentlichte Bücher von Michael Depner


Der Kontakt
©2016 verlegt bei Books on Demand, Norderstedt, ISBN 978-3-7431-4007-3

Der Kontakt untersucht die Regeln zwischenmenschlicher Beziehungen. Das Buch geht davon aus, dass sich harmonische Beziehungen und seelische Gesundheit wechselseitig bedingen. Um die Regeln gesunder Beziehungen besser zu verstehen, analysiert es die Begriffe Kontakt, Verbindung und Berührung. Die Erkenntnisse, die es dadurch zu Tage fördert, bieten wesentliche Einsichten in die Kunst der Begegnung. Das Buch wendet sich sowohl an interessierte Laien als auch an Fachleute, die in Sozialberufen tätig sind.

Das Buch war früher bei Königshausen & Neumann verlegt. Bei Google-Books können Sie einen Blick ins Buch werfen.

Vom Hören und Staunen
©2015 verlegt bei Books on Demand, Norderstedt, ISBN 978-3-7386-2755-8.

Vom Hören und Staunen ist ein spielerisches Buch. In 36 Kapiteln beleuchtet es Sinnbezüge zentraler Begriffe des Daseins: Wahrheit, Meinung, Suche, Bedeutung, Arbeit, Erziehung usw. Dazu greift es die etymologischen Wurzeln der Begriffe auf und erforscht Zusammenhänge, die man sonst übersieht.

Das Buch war früher bei Königshausen & Neumann verlegt. Bei Google-Books können Sie einen Blick ins Buch werfen.

Cham
Weder Jude, Christ noch Moslem

(Komplett auf www-glaube-und-gesundheit.de)
©2009, verlegt bei Books on Demand, Norderstedt, ISBN 978-3-8370-5222-0.

Cham [gesprochen: tcham] ist eine fundamentale Kulturkritik. Das Buch belegt, dass der Gehorsamsglaube der Bibel als geistiger Wegbereiter des Nationalsozialismus zu benennen ist. Dadurch ermöglicht es einen neuen Blick auf die Geschichte und das europäische Selbstverständnis. Indem es radikal mit dem Gewohnten bricht, macht es den Weg zu einem Denken frei, das falsche Grenzen überwindet.

Cham setzt sich dafür ein, Religion und Kultur vom Prophetenglauben zu befreien und das Demokratieverständis der Gegenwart durch einen umfassenden Respekt vor dem Individuum zu vertiefen. Durch das aktuelle Vordringen des Islam bekommt das Buch zusätzlichen Stellenwert.

Politisch ist Cham inkorrekt. Als politisch korrekt gilt, Judentum und Nationalsozialismus als Gegensätze aufzufassen; und davon auszugehen, dass sie nichts gemeinsam haben als ihre Feindschaft. Diese Sichtweise ist politisch motiviert. Wissenschaftlich ist sie unbegründet. Bei unvoreingenommener Betrachtung erweist sich, dass beide Weltanschauungen eng miteinander verwandt sind. Der Nationalsozialismus kann als aggressive Variante ursprünglich judaistischer Denkmuster verstanden werden. Ohne die jüdisch-christliche Verklärung des Völkermords an den Opfern der Israeliten hätte es Auschwitz nicht gegeben.

Die biblische Predigt des Untertanmachens und des Untertanseins hat Adolf Hitler als Vorlage verquerer Ideen gedient; und sie hat ihn tollwütig gemacht. Die Verleugnung dieses Zusammenhangs begründet ein mächtiges Denkverbot. Es verzerrt die Ausein­andersetzung über gesellschaftliche Fragen der Gegenwart. Würde es aufgehoben, stünden die Chancen auf eine friedliche Zukunft der Menschheit besser.