Testergebnis

Zwanghafte Verhaltensmuster: nicht nachweisbar

Zwanghafte Muster sind dazu da, die Angst vor Ohnmacht, Ausgeliefertsein und Unge­wissheit zu bekämpfen. Die Allzweckwaffe der Zwanghaftigkeit ist Kontrolle. Kontrolle befasst sich mit dem Umfeld und dem Innenleben. Nach außen wird Verdächtiges reguliert, im Inneren wird es wegzensiert.

Zwanghafte Muster können das Wohlbefinden fördern; wenn sie notwendige Sicherheit schaffen. Oder sie verhindern es; sobald übermäßiges Sicherheitsdenken die Leben­digkeit einschränkt. Auf die Dosis kommt es an.

Ihre Antworten im Test deuten darauf hin, dass Sie sich vor übertriebenem Eifer, das Leben zwanghafter Kontrolle zu unterziehen, nicht fürchten müssen. Es sieht nicht so aus, als ob Sie Ihren Gefühlen grundsätzlich misstrauten. Offensichtlich glauben Sie, den Gefahren, in die Sie Ihre Gefühle bringen könnten, gewachsen zu sein. Vermutlich ruhen Sie in sich selbst und gehen davon aus, dass Ihr Boot heil durchs Wildwasser kommen wird.

Denkbar ist aber auch, dass Sie keineswegs in sich ruhen; und dass von einer harmoni­schen Beziehung zu Ihren Gefühlen nicht die Rede sein kann.